Elementarpädagogik

Der Kindergarten ist die erste Bildungsinstitution im Leben eines Kindes. Durch die Bildung und Betreuung in elementarpädagogischen Einrichtungen wird der Grundstein für den Erfolg in der weiteren Bildungs- und Berufslaufbahn gelegt. Nicht zuletzt zeigen die empirische Bildungsforschung und -ökonomie klar auf, dass die ersten Bildungsjahre eines Kindes entscheidend für den weiteren Bildungsverlauf sind und erfolgreiche Modelle in der Elementarstufe auch volkswirtschaftlich die größten Effekte bewirken.

Die Elementarpädagogik im BMBWF verfolgt folgende Schwerpunkte:

  • Koordination und Umsetzung der Vereinbarung gemäß Artikel 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern über die Elementarpädagogik für die Kindergartenjahre 2018/19 bis 2021/22

Auf Grund der Position des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung als federführendes Ressort auf Seiten des Bundes in Angelegenheiten der Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über die Elementarpädagogik für die Kindergartenjahre 2018/19 bis 2021/22 stellt die Koordination als auch die Sicherstellung der Umsetzung der Aspekte der Vereinbarung eine wesentliche Aufgabe der Abteilung für Elementarpädagogik dar.

Besonders die Bereiche Sprachförderung, Wertevermittlung, die Schnittstelle Kindergarten - Schule und die Qualifikation des Personals gilt es gut voranzutreiben, sodass die angestrebten Ziele erreicht werden: Kinder sollen so früh wie möglich ein Verständnis für ein gelingendes gesellschaftliches Zusammenleben sowie Kenntnisse der deutschen Sprache erwerben.  

Nähere Informationen:

  • Pädagogische Arbeit
  • Sprachförderung
  • Vereinbarung gemäß Artikel 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern über die Elementarpädagogik für die Kindergartenjahre 2018/19 bis 2021/22
  • Vorschulische Integration sowie interkulturelle Bildung in elementarpädagogischen Einrichtungen

Durch rechtliche, organisatorische und pädagogische Maßnahmen soll die bestmögliche Wertevermittlung zur Unterstützung der frühkindlichen Entwicklung gewährleistet werden.

Kindergärten sollen verstärkt als erste Bildungseinrichtungen wahrgenommen werden, die für den Spracherwerb und damit den Integrationsprozess essentiell sind. Alle Kinder – egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund – sollen von Beginn an gleichermaßen individuell und bestmöglich gefördert werden, um gleiche Teilhabechancen zu erhalten.

  • Sämtliche pädagogische, inhaltliche und berufsfachliche Angelegenheiten der Bildungsanstalten für Elementarpädagogik und der Bildungsanstalten für Sozialpädagogik, sowie der neuen Fachschule für pädagogische Assistenzberufe

Durch die Weiterentwicklung und Diversifizierung des Berufsbilds im Bereich Elementar- und Sozialpädagogik soll die qualitative Ausbildung der angehenden Kindergarten- und Sozialpädagoginnen und -pädagogen sichergestellt und eine neue, bundesweit einheitliche Ausbildung für Assistent/innen eingeführt werden.

Geändert am: 08.07.2019

Nach oben