Europäisches Fremdsprachenzentrum

Das Europäische Fremdsprachenzentrum ist eine Einrichtung des Europarats.

Sein Auftrag ist die

  • Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Implementierung von schulsprachenpolitischen Maßnahmen
  • die Förderung von Innovativen im Sprachunterricht
  • Professionalisierung und Entwicklung eines neuen Berufsbilds für Sprachenlehrende

Es gibt derzeit 33 Mitgliedsstaaten:

Albanien, Andorra, Armenien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, "Ehemalige Jugoslawische Teilrepublik Mazedonien", Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Zypern.

Am 16. September 2005 feierte das EFSZ in Graz sein 10-jähriges Bestehen.

Geändert am: 06.04.2018

Nach oben