BMUKK: Hohe Auszeichnungen an Horst Ogris, Heidemarie Dobner, Peter Gruber, Hans Hammerer, Harald Knabl, Heinz Weiss und Karl Zimmerhackl

Im Bundesministerium für Unterricht Kunst und Kultur werden heute Nachmittag (18.2.) hohe Auszeichnungen der Republik Österreich an eine Reihe von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens für außerordentliche Verdienste um Bildung, Kunst und Kultur vergeben.

Horst Ogris wird in Würdigung seiner Leistungen mit dem Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Der Journalist Horst Ogris, zunächst Kulturredakteur der „Kleinen Zeitung“ in Kärnten und dann langjähriger ORF-Redakteur in der slowenischen Abteilung des Landesstudios Kärnten, setzt sich seit Jahrzehnten in seiner Berichterstattung über die kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Geschehnisse im slowenischen Kulturraum für den Dialog zwischen den Volksgruppen im Alpen-Adria-Raum ein. Hervorzuheben ist auch seine Rolle als Übersetzer slowenischer Gegenwartsliteratur und seine Unterstützung des slowenischen Jugend- und Puppentheaters in Kärnten. 2006 wurde ihm der Josip Jurcic-Preis für Publizistik verliehen.

Mit dem Berufstitel Professorin bzw. Professor werden ausgezeichnet:

Die Kulturvermittlerin Heidemarie Dobner war zunächst Managerin der Österreichischen Kammersymphoniker. 2000 wechselte sie als Geschäftsführerin zur Kulturinitiative GLOBArt nach Pernegg, die sie zu einem interkulturellen und interdisziplinären Dialogforum ausbaute. Seit 2005 zeichnet sie als Generalsekretärin für die Konzeption und Durchführung der jährlichen, jeweils einem anderen aktuellen Thema gewidmeten GLOBArt Academy verantwortlich und gründete 2006 mit dem Geiger Julian Rachlin das Kammermusikfestival „Rachlin presents“.

Mag. Peter Gruber, staatlich zertifizierter Unternehmensberater, sammelte jahrelang Erfahrungen als Manager und Führungskraft in österreichischen, deutschen und französischen Unternehmen. Als Vertreter der philosophischen Schule des Unternehmensberaters und Psychoanalytikers Prof. Dr. Rupert Lay sieht er den Schwerpunkt seiner Arbeit in der Reduktion von Angst und dem Aufbau von Vertrauen in Unternehmen. Mag. Gruber lehrt an Schweizer und österreichischen Fachhochschulen Rhetorik, Dialektik und interne Unternehmenskultur und hat sich auch als Verfasser von Publikationen wie „Die Kunst der Aggression – Emotionen und Energien bündeln und beherrschen“ und „Gewinnen können statt siegen müssen – Die Kunst herrschaftsfreier Problemlösung“ einen Namen gemacht.

Kommerzialrat Hans Hammerer hat zahlreiche Fachausbildungen und Fortbildungen im Gesundheitsbereich absolviert und konnte sich in seiner langjährigen Berufstätigkeit als Gesundheitsexperte etablieren. Einen besonderen Schwerpunkt in seinem Tatigkeitsbereich stellen verschiedene Einrichtungen dar, die unter der Marke „Gsund & Vital“ firmieren und Leistungen im Bereich der Gesundheitspflege (Medical Wellness) anbieten. Es ist ihm ein Anliegen den Menschen Gesundheit nicht nur durch Vorträge nahe zu bringen, sondern auch durch praktische Übungen und Veranstaltungen Hilfestellung zur Umsetzung eines gesundheitsförderlichen Verhaltens im Alltagsleben zu geben. 2006 erhielt er den Vorarlberger Gesundheits-Preis – Anerkennungspreis.

Harald Knabl ist Erster Chefredakteur der Niederösterreichischen Nachrichten und der Burgenländischen Volkszeitung sowie Sprecher der Geschäftsführung des NÖ Pressehauses. Zu seinen Verdiensten gehört der Einsatz der durch ihn vertretenen Medien für den Erhalt wertvoller niederösterreichischer Kunst- und Kulturschätze wie die Basilika Mariazell oder die Stifte Herzogenburg, Altenburg, Melk und Zwettl. Besondere Würdigung verdient auch die in zahlreichen Zeitungsberichten erfolgte Aufarbeitung der jüngsten Zeitgeschichte im Jahr 2004, die breite Zustimmung in der Bevölkerung fand und für eine Aufbruchsstimmung in den Grenzregionen sorgte. 2004 wurde Harald Knabl von der Fachzeitschrift „Der Österreichische Journalist“ zum Medienmanager des Jahres gekürt. Er ist Vorstandsmitglied im „Verein zur Förderung des Journalismus in Niederösterreich“ und im Verein „ARGE Media-Analysen“. Seit 2009 ist er Vizepräsident des Verbandes Österreichischer Zeitungen.

Heinz Weiss war jahrzehntelang an verantwortlicher Stelle für die Wiener Kinderfreunde tätig und engagierte sich in der Österreichischen Kinderdorfbewegung und bei den Wiener Jugendzentren. Hervorzuheben ist seine Vortrag- und Publikationstätigkeit zu pädagogischen und historischen Themen mit dem Schwerpunkt Pädagogik des Schönbrunner Kreises. Der Auszuzeichnende ist auch Leiter der Hamböck-Runde „Beamte helfen“ im Bundeskanzleramt.

Schulrat Karl Zimmerhackl ist einer der Pioniere der Bildungsarbeit im Bereich Natur- und Umweltschutz in Österreich. Es gelingt ihm, den unterschiedlichsten Zielgruppen, sei es in der Schule, in der außerschulischen Jugendarbeit oder in der Erwachsenenbildung, sein Wissen zu vermitteln und sie zu motivieren, selbst aktiv zu werden. Als Mitarbeiter der Projektgruppe „Umwelt und Schulinitiativen – ENSI“ des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur gibt er wertvolle Impulse für die Entwicklung, Erprobung und Umsetzung der Umweltbildung in der Schule. Im Bereich des Naturschutzes setzte er auch international anerkannte Initiativen zum Arten- und Landschaftsschutz. Seit über 20 Jahren ist Karl Zimmerhackl auch bildungspolitisch als Konsulent für Umweltfragen der oberösterreichischen Landesregierung im „Forum Umwelt und Schule“ des Landes aktiv.

Wien, 18.2.2010

Geändert am: 06.04.2018

Nach oben