Schulversuche

  • Von rund 5.300 Schulversuchen wurden durch die erste Etappe der Bildungsreform bereits mehr als die Hälfte überflüssig (v. a. zur alternativen Leistungsbeurteilung). Mit dem Autonomiepaket wird auch die überwiegende Mehrzahl der weiteren Schulversuche hinfällig. Für bestimmte Bereiche (z. B. Einführung neuer Berufsbilder an Berufsschulen) werden gesetzliche Vorkehrungen getroffen. Dadurch wird das Bildungssystem entbürokratisiert.
  • Die Neueinrichtung von Schulversuchen ist zukünftig nur noch befristet möglich, wobei die Höchstdauer auf die Zahl der Schulstufen zuzüglich zwei weiterer Schuljahre bemessen ist und eine einmalige Verlängerung von zwei Schuljahren zulässig ist. Solche Schulversuche sind nur in Bereichen möglich, die über die Schulautonomie hinausgehen. 
  • Bestehende Schulversuche können in einer Übergangsfrist bis längstens 31. August 2025 weitergeführt werden und sind dann in das Regelschulsystem zu überführen oder zu beenden.

Geändert am: 06.04.2018

Nach oben

Suche im Bereich Bildung