Hauptschulen

Die Hauptschule war eine Pflichtschule für die 10 bis 14-Jährigen und schloss an die Volksschule an. Alle Hauptschulen entwickelten sich über einen gesetzlich definierten Stufenplan seit 2012 zu Neuen Mittelschulen (NMS). Mit dem Schuljahr 2018/19 wurden alle Hauptschulen von der Neuen Mittelschule abgelöst.

Aufgabe

Die Hauptschule hatte die Aufgabe, innerhalb von vier Jahren eine grundlegende Allgemeinbildung zu vermitteln, die Schülerinnen und Schüler je nach Interesse, Neigung, Begabung und Fähigkeit auf das Berufsleben vorzubereiten und sie zum Übertritt in mittlere und höhere Schulen zu befähigen.  

Unterrichtsgestaltung

Um den Unterricht effizient gestalten zu können, wurden an Hauptschulen in den Gegenständen Deutsch, Mathematik und Lebende Fremdsprache Schüler/innengruppen gebildet („Leistungsgruppen“), in denen auf die unterschiedliche Leistungsfähigkeit und das unterschiedliche Arbeitstempo der Schülerinnen und Schüler eingegangen wurde.

Schwerpunkte und Sonderformen

Jede Schule hatte die Möglichkeit, in einem bestimmten Rahmen ihr Angebot an Pflichtgegenständen, Freigegenständen und unverbindlichen Übungen speziell auf ihre Bedürfnisse auszurichten. Dabei konnte sie auch eigene schulautonome Lehrpläne erlassen. Auf diese Weise bildeten sich Standorte mit einem eigenen Profil oder einem speziellen Schwerpunkt heraus (z.B. Fremdsprachen, musisch-kreativer Bereich, Sport, naturkundlich-technischer Bereich, Ökologie, Informatik etc.).

Überdies gab es Sonderformen von Hauptschulen mit deutlich verstärktem Angebot im sportlichen oder musikalischen Bereich.  

Weiterer Bildungsweg

Den Absolventinnen und Absolventen der Hauptschule stehen, je nach erworbener Berechtigung, alle weiterführenden Schulen offen.    

Lehrpläne Hauptschule               

Geändert am: 21.05.2019

Nach oben

Suche im Bereich Bildung