Berufsbildende Schulen

vermitteln neben einer fundierten Allgemeinbildung eine berufliche Erstausbildung mit unterschiedlicher Dauer (1 – 5 Jahre) und unterschiedlichen Niveaus ab der 9. Schulstufe und können mit Ausnahme der Berufsschulen in verschiedenen Formen geführt werden

  • Berufsschule
    2 bis 4 Jahre: schulischer Ausbildungsteil des dualen Systems
  • Berufsbildende mittlere Schule (BMS)
    3 bzw. 4 Jahre: Vollzeitschule ab der 9. Schulstufe; abgeschlossene berufliche Erstausbildung
    1 bzw. 2 Jahre: Vollzeitschule ab der 9. Schulstufe; berufliche Vorbildung
  • Berufsbildende höhere Schule (BHS)
    5 Jahre: Vollzeitschule ab der 9. Schulstufe; abgeschlossene berufliche Erstausbildung
  • Aufbaulehrgang
    2-3 Jahre: Vollzeitschule ab der 9. Schulstufe nach Abschluss einer BMS
  • Kolleg
    2 Jahre: Vollzeitschule nach der Reifeprüfung (Bildungsziel der BHS)
  • Schule für Berufstätige
    2 – 4 Jahre: oben genannten Schularten in Form einer Abendschule

Zu den berufsbildenden Schulen gehören die

  • Berufsschulen
  • Technischen, gewerblichen und kunstgewerblichen Schulen
  • Kaufmännischen Schulen
  • Schulen für wirtschaftliche Berufe
  • Schulen für Tourismus
  • Schulen für Mode
  • Schulen für  Kunst und Gestaltung
  • Schulen für Produktmanagement und Präsentation 
  • Schulen für Sozialberufe
  • Höhere Land- und forstwirtschaftliche Schulen
  • Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik
  • Bildungsanstalten für Sozialpädagogik

einschließlich Sonderformen (z.B. Werkmeisterschulen, Bauhandwerkerschulen, Meisterschulen/klassen) und Schulversuche.

Für die Absolvent/innen von berufsbildenden Schulen eröffnen sich nach erfolgreichem Abschluss der direkte Berufseinstieg oder verschiedene Formen von Weiterbildung.


Geändert am: 06.04.2018

Nach oben

Suche im Bereich Bildung