Entrepreneurship Education

Entrepreneurship Education – Unterricht in unternehmerischem Denken und Handeln umfasst im weiteren Sinn alle Bildungsmaßnahmen zur Weckung unternehmerischer Einstellungen und Fertigkeiten, bezieht sich also auf die Entwicklung bestimmter Werte und Haltungen und persönlicher Qualifikationen, die sowohl zur Gründung eines Unternehmens führen können als auch für die unselbstständige Arbeit wesentlich sind. Im engeren Sinn bedeutet Entrepreneurship Education die Vermittlung von Fachwissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für eine erfolgreiche Unternehmensgründung und Unternehmensführung erforderlich sind.

Inhalte der Entrepreneurship Education werden in den berufsbildenden Schulen in den unterschiedlichsten Unterrichtsgegenständen wie Rechnungswesen, Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Wirtschaft und Recht, Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Case Studies, Betriebswirtschaftliche Übungen, Persönlichkeitsbildung und soziale Kompetenz, Übungsfirma, Controlling und Jahresabschluss vermittelt.

Entrepreneurship ist dem Bundesministeriums für Bildung und Frauen ein wesentliches Anliegen, das durch zahlreiche Maßnahmen in Zusammenarbeit mit anderen Ministerien und Institutionen unterstützt wird.

Im Bereich der kaufmännischen höheren Schulen wurde und wird „Entrepreneurship Education“ am stärksten umgesetzt.
So ist im Lehrplan der Handelsakademie Entrepreneurship – Wirtschaft und Management als Cluster verankert, der für den Aufbau von praxisorientierter Wirtschaftskompetenz auf hohem Niveau steht.

Der Ausbildungsschwerpunkt Entrepreneurship und Management wird an mehr als einem Drittel der Handelsakademien angeboten.  
Kollegs an Handelsakademien mit Entrepreneurship und Management bieten Absolvent/innen anderer Schularten eine postsekundäre 4-semestrige Spezialausbildung an.

Die „Schumpeter“-Handelsakademie in Wien 13 bietet den Ausbildungsschwerpunkt „Entrepreneurship und Management“ kombiniert mit einer speziellen Begabungsförderung an.
Auch an der Handelsakademie für Wirtschaftsinformatik und im Kolleg für Wirtschaftsinformatik wurde ein eigener Unterrichtsgegenstand „Entrepreneurship und Management“ geschaffen, der das notwendige unternehmerische Know-how vermittelt.

Entrepreneurship Education für schulische Innovation (EESI)

Zur weiteren Stärkung des Entrepreneurial Spirit wurde vom BMBF das EESI-Impulszentrum eingerichtet, dessen Aufgabe es ist, gemeinsam mit den EESI-Multiplikator/innen der Bundesländer, nicht nur die Entrepreneurship Fachausbildung, sondern auch die positiven Einstellungen zur unternehmerischen Tätigkeit bei Schüler/innen und Lehrer/innen noch weiter zu forcieren.

Zertifizierte EE-Schule: dieses Qualitätszertifikat wird an jene Schulen verliehen, die sich im Bereich der Entrepreneurship Education besonders auszeichnen. Es handelt sich dabei um eine ÖNORM-Zertifizierung, das vom EESI-Team organisiert und juriert wird.

Weiters wurde ein Kompetenzpass (Profil für Entrepreneurship-Lehrende) entwickelt, der den Schulen und Lehrer/-innen zur Verfügung steht und zum Selbsttest sowie als Steuerungselement verwendet werden kann.

Geändert am: 06.04.2018

Nach oben

Suche im Bereich Bildung