Übungsfirmen

Die Übungsfirma ist die „Wirkstätte“ der kaufmännischen Ausbildung und ein der betrieblichen Realität weitgehend nachgebildetes Unternehmen. Durch die Arbeit in der Übungsfirma werden die Schüler/innen in unterschiedlichen Komplexitätsgraden mit jenen Abläufen und Herausforderungen vertraut gemacht, welche die Wirtschaftspraxis mit sich bringt. Dieses handlungsorientierte Lernarrangement ermöglicht es, die Absolventinnen und Absolventen für die unmittelbare Beschäftigung im kaufmännischen Umfeld zu qualifizieren.
Der Unterricht findet vorwiegend in eigens eingerichteten betriebswirtschaftlichen Zentren an den Schulstandorten statt, wo eine zeitgemäße Büroumgebung mit sämtlichen Equipment bestmöglich nachgebildet ist.

Als Herzstück der kaufmännisch-praktischen Ausbildung ist die Übungsfirma die Trainingsstätte für unternehmerisches Denken und Handeln an allen Handelsakademien und Handelsschulen zu finden – verpflichtend im Lehrplan. Darüber hinaus gibt es Übungsfirmen auch in anderen Schultypen mit kaufmännisch-wirtschaftlichen Ausbildungsbereichen, z.B. an Schulen für Tourismus, Mode, für wirtschaftliche Berufe sowie Land- und Forstwirtschaft; an Berufsschulen und an Höheren Technischen Lehranstalten, aber auch in der Erwachsenenbildung und an einigen Universitäten (in der Wirtschaftspädagogik-Ausbildung für zukünftige Lehrer/innen).

Übungsfirmen haben häufig reale Partnerfirmen in unterschiedlichen Branchen der Wirtschaft. Ziel dieser engen Partnerschaft ist ein Erfahrungsaustausch zur optimalen Simulation der betrieblichen Praxis. Zur Verbesserung der Fremdsprachkompetenz und zur Erweiterung des Horizonts (Cross Cultural Management – internationale Kontakte) werden auch fremdsprachige Übungsfirmen geführt, internationale Geschäfte abgewickelt sowie an internationalen Übungsfirmenmessen teilgenommen.

Seit vielen Jahren gibt es einen österreichweiten Wettbewerb zur externen Zertifizierung „Qualitätsmarke Übungsfirma“, seit 2018 „QualitätsAudit“ – ca. 40% Übungsfirmen aus allen Schultypen sind bereits zertifiziert. 

In Österreich sind derzeit rund 850 Übungsfirmen aktiv. Österreich nimmt hier auf dem internationalen Übungsfirmenmarkt eine führende Position ein und simuliert mit Übungsfirmen in rund 40 Ländern die Geschäftstätigkeit – von den USA und Kanada über nahezu alle EU-Länder bis hin zu Ländern in Südosteuropa und Asien. 

In diesen Firmen fallen alle der Praxis entsprechenden branchenspezifischen Geschäftsfälle von der Beschaffung über die Leistungserstellung bis zum Absatz an. Waren und Dienstleistungen sowie das für die Zahlung erforderliche Geld werden virtuell eingesetzt.

Die Schüler/innen trainieren in den verschiedenen Abteilungen eines Unternehmens und leisten spezifische Arbeiten. Ziel des Unterrichts in der Übungsfirma ist die fächerübergreifende, handlungs- und problemorientierte sowie schülerzentrierte, praxiskonforme Vermittlung von innerbetrieblichen Abläufen und der Zusammenhänge zwischen Unternehmen. Entscheidungen, die im wirklichen Geschäftsleben bis zur Gefährdung des eigenen Unternehmens führen könnten, werden hier im gesicherten Modus trainiert. Sie sind Teil der Selbsterfahrung der Schüler/innen und ein wesentlicher Faktor des kompetenzorientierten Lernprozesses.

Aktuelle Entwicklungen in der Wirtschaft fließen auch in die Weiterentwicklung der Übungsfirmen ein – z.B. Digitalisierung (SMARTE Übungsfirma, „papierloses Büro“).

Regelmäßig stattfindende Übungsfirmen-Messen ermöglichen persönliche Kontakte zwischen den Übungsfirmen-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus verschiedenen Übungsfirmen sowie das professionelle Gestalten von Messeauftritten. 

ACT - die Servicestelle österreichischer Übungsfirmen

ACT (Austrian Center for Training Firms) stellt den österreichischen Übungsfirmen durch Simulation von Behörden und anderen Diensten jene für einen realitätsbezogenen Geschäftsverkehr notwendigen Online-Tools zur Verfügung, die den Übungsfirmenmarkt praxiskonform gestalten und unterstützt durch verschiedene Serviceangebote den nationalen und internationalen Geschäftsverkehr:

Firmenbuch, Online-Banking, Kreditkarten, Finanzamt, Sozialversicherung, Außenhandel, Gericht, Gewerbebehörde, Auftrag (Ausschreibungen), Zoll, Transport (vom Post/Paketdienst bis Veloservice), Webshops und Shopping Mall, Wirtschaftskammer, Fremdsprachenservice.

ACT wurde 1993 als Projekt der Sektion Berufsbildung des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (ab 2018 Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung) gegründet, ist die zentrale Schaltstelle des österreichischen Übungsfirmen-Marktes und gleichzeitig als  Mitglied des internationalen Dachverbands der Übungsfirmen, EUROPEN – PEN International, das Bindeglied für österreichische Übungsfirmen zum internationalen Übungsfirmennetzwerk. 

Links

Kontaktinformation

MR Mag. Andrea Gintenstorfer, I/12 

Geändert am: 23.05.2019

Nach oben

Suche im Bereich Bildung