Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Das Förderprogramm „Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung“ startete im Herbst 2008. Lehrlingen wird die Möglichkeit einer Berufsausbildung (Lehre) mit den Vorteilen einer Matura (Berufsreifeprüfung) geboten. Einer unserer bildungspolitischen Schwerpunkte ist es, jungen Menschen durch Bildung bessere Jobchancen zu eröffnen. Die Kombination von Lehre und Berufsreifeprüfung, ist ein wichtiger Beitrag für den Zugang zu einem Fachhochschul- oder Universitätsstudium für „nicht-traditionell“ Studierende aber auch für eine aktive Teilhabe am Lebensbegleitenden Lernen.

Allgemeine Informationen

Mit der Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung wird bereits während der Lehrausbildung gestartet. Lehrlinge können im Rahmen des Förderprogramms kostenlos Vorbereitungskurse besuchen und Teilprüfungen absolvieren.

Mindestens eine Teilprüfung muss vor der Lehrabschlussprüfung abgelegt werden, um weiterhin im Rahmen des Förderprogramms die Vorbereitungskurse und Teilprüfungen (3 Jahre nach Lehrabschluss) kostenfrei zu absolvieren. Der vollständige Abschluss ist jedoch erst nach erfolgreich abgeschlossener Lehrausbildung möglich und darf frühestens mit dem Erreichen des 19. Lebensjahres absolviert werden.

Mit der Berufsreifeprüfung  wird die Berechtigung zum Beginn eines Universitäts- oder Fachhochschulstudiums erworben.

Voraussetzungen

Für die Teilnahme am Fördermodell "Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung"  ist ein gültiger Lehrvertrag. Der Einstieg in das Modell "Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung" ist ab dem 1. Lehrjahr möglich. Dieser kann aber auch erst später erfolgen.

Kosten

Gefördert wird in Form einer Lehrgangsplatzförderung, das heißt für die Vorbereitungskurse, Kursunterlagen und Prüfungen zur Berufsreifeprüfung fallen für die Lehrlinge keine Kosten an. Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung stellt maximal € 6.000,- pro Lehrling zur Verfügung.

Anmeldung

Bei Interesse am Förderprogramm „Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung“ ist die erste Anlaufstelle die Trägerorganisation im jeweiligen Bundesland. Von den Trägerorganisationen werden Informationsveranstaltungen für Interessierte abgehalten, in denen diese über Inhalte, Ablauf und Belastungen des Modells vertraut gemacht werden.

Aufnahmeverfahren

Im Rahmen des mehrstufigen Aufnahmeverfahrens sind für Lehrlinge neben der verpflichtenden Eingangsberatung und Potenzialanalyse auch eine zumindest 4-wöchige Eingangsphase mit „Auffrischungskursen“ in Deutsch und Mathematik  vorgesehen. Danach wird mit dem Lehrling die Teilnahme am Förderprogramm erörtert und über die Aufnahme eine Entscheidung getroffen.

Ablauf

Bei Aufnahme in das Förderprogramm muss bei der Anmeldung zur Berufsreifeprüfung entschieden werden, welche Teilprüfungen in welcher Form (schriftlich bzw. mündlich) abgelegt werden, ob eine Projektarbeit geschrieben oder in welchem Fachbereich angetreten wird.

Mindestens eine der Teilprüfungen muss im Rahmen einer Externistenprüfung an einer öffentlichen oder mit Öffentlichkeitsrecht ausgestatteten höheren Schule abgelegt werden. Die anderen drei Teilprüfungen können auch an einer anerkannten Bildungseinrichtung abgelegt werden (Wahlmöglichkeit), wo auch Vorbereitungskurse besucht werden können. Dies ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich organisiert.

Aufbau

Bei einer Berufsreifeprüfung  müssen vier Teilprüfungen abgelegt werden: 

  • Deutsch
    fünfstündige schriftliche Klausurarbeit und mündliche Prüfung; eine negative schriftliche Klausurarbeit kann durch eine positive mündliche Prüfung ausgeglichen werden
  • Mathematik
    viereinhalbstündige schriftliche Klausurarbeit
  • Lebende Fremdsprache
    entweder fünfstündige schriftliche Klausurarbeit oder mündliche Prüfung
  • Fachbereichsprüfung
    entweder fünfstündige schriftliche Klausurarbeit und mündliche Prüfung oder Durchführung einer Projektarbeit mit Präsentation und Diskussion

Die Teilprüfungen können alle auf einmal oder zeitlich getrennt voneinander abgelegt werden. Für jene Teilprüfungen, die innerhalb von fünf Jahren ab dem Zeitpunkt der Zulassung abgelegt werden, werden jene Lehrpläne und Prüfungsvorschriften angewendet, die zum Zeitpunkt der Zulassung anzuwenden waren; nach diesem Zeitpunkt ist nach den jeweils geltenden Bestimmungen vorzugehen.

Eine zeitliche Limitierung für das Ablegen der einzelnen Teilprüfungen bzw. der Berufsreifeprüfung insgesamt ist nicht vorgesehen. Erfolgreich abgelegte Teilprüfungen nach nicht mehr geltenden Vorschriften gehen nicht verloren.

Vorteile

Überblick der Vorteile des Förderprogramms „Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung“

  • Lehrlinge und Unternehmen profitieren

Lehrlinge erwerben zusätzlich zu ihrer praktischen Lehrausbildung die Berufsreifeprüfung – Unternehmen verfügen über eine größere Anzahl an höherqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.  

  • Der Abschluss ist für Lehrlinge kostenlos

Für die Vorbereitungskurse und Prüfungen zur Berufsmatura fallen für die Lehrlinge keine Kosten an.  

  • Die Berufsreifeprüfung ist während der Lehrzeit möglich

Drei der vier Teilprüfungen (Deutsch, lebende Fremdsprache, Mathematik und ein Fachbereich aus dem jeweiligen Lehrberuf) für die Berufsreifeprüfung können bereits vor der Lehrabschlussprüfung abgelegt werden.  

  • Bildungsanbieter erhalten Förderung vom Bund 

Für jede/n Jugendliche/n erhalten Bildungsanbieter maximal € 6.000,- Förderung für die Vorbereitungskurse.  

  • Trägerorganisationen koordinieren länderspezifische Ausbildungsmodelle
  • Lehrlinge erhalten uneingeschränkten Zugang zu den Universitäten und Fachhochschulen in Österreich 

Download:

Folder: „Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung“
Allgemeine Informationen zum Ablauf des Förderprogrammes „Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung“ als auch die Kontaktdaten der Trägerorganisationen (Seite 6)

Kontaktinformationen

Kontaktstellen in den Bundesländern:

Trägerorganisationen – Folder: „Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung – Seite 6

Alle Informationen zur Berufsmatura:
BürgerInnenservice
0800 21 65 95 (gratis aus ganz Österreich)

buergerinnenservice@bmbwf.gv.at 

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung 
Abteilung für Berufsschulen und Polytechnische Schulen
Minoritenplatz 5
1010 Wien
+43 1 53120-0
berufsmatura@bmbwf.gv.at

Geändert am: 21.06.2019

Nach oben

Suche im Bereich Bildung