Allgemein bildende höhere Schule (AHS)

Die allgemein bildende höhere Schule (AHS) umfasst eine vierjährige Unterstufe sowie eine vierjährige Oberstufe und schließt mit der Reifeprüfung (Matura) ab.

Durch das Reifeprüfungszeugnis wird die Berechtigung zu Studium an Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen und Akademien erworben.

Voraussetzung für den Eintritt in die 1. Klasse ist ein erfolgreicher Abschluss der 4. Klasse der Volksschule (in Deutsch, Lesen, Schreiben und Mathematik »Sehr gut« der »Gut«) oder die Feststellung der Schulkonferenz der Volksschule, dass trotz »Befriedigend« in diesen Pflichtgegenstände der /die Schüler/in aufgrund seiner / ihrer sonstigen Leistungen mit großer Wahrscheinlichkeit den Anforderungen der allgemein bildenden höheren Schule genügen wird, oder eine Aufnahmsprüfung. 

Formen der allgemeinbildenden höheren Schule

Unterstufe (1. bis 4. Klasse) und Oberstufe (5. bis 8. Klasse):

Gymnasium mit besonderer Berücksichtigung von sprachlichen, humanistischen und geisteswissenschaftlichen Bildungsinhalten
Realgymnasium mit besonderer Berücksichtigun von naturwissenschaftlichen und mathematischen Bildungsinhalten
Wirtschaftskundliches Realgymnasium mit besonderer Berücksichtigung von ökonomischen und lebenskundlichen (einschließlich praxisbezogenen) Bildungsinhalten

Nur in der Oberstufe: Oberstufenrealgymnasium

Oberstufenrealgymnasium

Für alle: In der 6. (7.) bis 8. Klasse sind Wahlpflichtgegenstände im Gesamtausmaß von sechs (Gymnasium, Oberstufenrealgymnasium) oder acht (Realgymnasium) bzw. zehn (Wirtschaftskundliches Realgymnasium) Wochenstunden zu wählen. Dieses Ausmaß kann aber schulautonom verändert werden (Minimum vier Stunden, Maximum zehn Stunden).

Jede AHS hat die Möglichkeit, sowohl in der Unter- als auch in der Oberstufe in einem bestimmten Rahmen ihr Angebot an Unterrichtsgegenständen speziell auf ihre Situation auszurichten (Schulautonomie). Dabei kann sie auch eigene schulautonome Lehrpläne erlassen.

Sonderformen:

  • AHS mit musischen und sportlichen Schwerpunkten mit Eignungsprüfung
  • Aufbaugymnasium und Aufbaurealgymnasium
  • Gymnasium, Realgymnasium und Wirtschaftskundliches Realgymnasium für Berufstätige
  • AHS für sprachliche Minderheiten (Slowenisch, Kroatisch, Ungarisch)
  • Werkschulheim
  • Gymnasien und Realgymnasien mit verstärktem Fremdsprachenunterricht (nähere Auskünfte bei den Landesschulräten).

Über in Schulversuchen geführte weitere Sonderformen (z. B. Schwerpunkte Informatik, Naturwissenschaft, Leistungssport usw.) und allgemein bildende höhere Schulen mit Internat (öffentliche und private) erteilen die Landesschulräte Auskunft. 

Geändert am: 06.04.2018

Nach oben