Auslandsschule

Österreichische Schulen im Ausland

Das Bundesministerium für Bildung fördert durch verschiedene Mobilitätsprogramme, internationale Kooperationen und durch das Angebot, an österreichischen Schulen im Ausland zu unterrichten, globales Lernen, Diversitätskompetenz und Weltoffenheit. Derzeit gibt es acht österreichische Auslandsschulen: zwei in Budapest (eine VS mit NMS und Oberstufenrealgymnasium) sowie je eine in Prag (Oberstufenrealgymnasium), Istanbul (Oberstufenrealgymnasium und Handelsakademie), Guatemala City (VS und AHS), Shkodra (BHS für IT), Querétaro (VS) und Liechtenstein (bilinguale AHS).

Die österreichischen Auslandsschulen orientieren sich am jeweils für die Schulform gültigen österreichischen Lehrplan, nehmen aber auch Rücksicht auf landesspezifischecurriculare Vorgaben. Die Schulen werden in erster Linie von Schülerinnen und Schülern des Gastlandes besucht, d. h. die österreichischen Lehrkräfte unterrichten ihr Fach in Deutsch für SchülerInnen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Dieser Umstand verlangt Flexibilität und die Bereitschaft, sich auf neue Lehrmethoden einzulassen.

AHS-und BHS-Lehrkräfte können sich für alle österreichischen Auslandsschulen mit Ausnahme von jener in Liechtenstein bewerben (diese Schule stellt Lehrkräfte eigenständig an). Für VS-und NMS-LehrerInnen besteht die Möglichkeit, an der Österreichisch-ungarischen Europaschule in Budapest, am Instituto Austriaco Guatemalteco in Guatemala City und am Colegio Austriaco Mexicano in Querétaro zu unterrichten. Zusätzlich gibt es auch Kurzzeit-Praktika an den österreichischen Auslandsschulen, die einen Einblick in die Auslandsschule, aber auch in andere Bildungsinstitutionen vor Ort geben sollen.

www.weltweitunterrichten.at

Geändert am: 06.04.2018

Nach oben

Suche im Bereich Bildung