Berufsbildende mittlere Schule 

Allgemeines

Berufsbildende mittlere Schulen (BMS) dauern ein bis vier Jahre. BMS mit einer Ausbildungsdauer von ein oder zwei Jahren vermitteln eine teilweise Berufsausbildung. BMS mit einer Ausbildungsdauer von drei oder vier Jahren mit Abschlussprüfung vermitteln eine abgeschlossene Berufsausbildung. Für die Absolventinnen und Absolventen gelten die einschlägigen Berechtigungen der Gewerbeordnung.

Nach Absolvierung einer mindestens dreijährigen BMS führen Aufbaulehrgänge (drei Jahre) zur Reife- und Diplomprüfung.
Für AbsolventInnen von technischen vierjährigen Schulen gibt es spezielle Formen von facheinschlägigen Kollegs.

Aufnahme

Um sie besuchen zu können, muss man die 4. Klasse / 8. Schulstufe an einer HS, NMS oder AHS erfolgreich absolviert haben (ausgenommen Latein, Geometrisches Zeichnen und Schwerpunktpflichtgegenstände).

Die wichtigsten BMS

  • Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Fachschule (drei- oder vierjährige
  • Handelsschule (dreijährig)
  • Fachschule für wirtschaftliche Berufe (dreijährig)
  • Fachschule für Mode (dreijährig)
  • Hotelfachschule, Tourismusfachschule (dreijährig)
  • Schule für Sozialberufe (dreijährig)
  • Schule für Sozialdienste (zweijährig)
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe (zwei- bis vierjährig): Aufnahme ab dem 17. bzw. 19. Lebensjahr
  • Land- und forstwirtschaftliche Fachschule (zwei- bis vierjährig)
  • Schule für Gesundheits- und Krankenpflege (Aufnahme ab dem 16. bzw. 17. Lebensjahr
  • Bundessportakademie (dreijährig)
  • Wirtschaftsfachschule (ein- oder zweijährig)

Geändert am: 06.04.2018

Nach oben