Qualität an ganztägigen Schulformen 

Der Ausbau der ganztägigen Schulformen zielt neben einer bedarfsgerechten Erhöhung der Betreuungsquote besonders auch auf Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung ab. Für den sogenannten Betreuungsteil (das sind die Lernzeiten und Freizeiteinheiten) gelten klare Vorgaben, die seit dem Schuljahr 2015/16 im Lehrplan der betroffenen Schularten im Betreuungsplan detailliert beschrieben sind. Zur Unterstützung der Schulen wurde dafür in Zusammenarbeit mit der Schulaufsicht ein eigener Leitfaden für den Betreuungsplan entwickelt.

Der qualitative Ausbau der ganztägigen Schulformen wird seit Schuljahr 2017/18 durch eine standardisierte Online-Erhebung des pädagogischen Konzepts begleitet, die alle ganztägig geführten Schulen erstellen. Die Schulaufsicht begleitet die Schulen in der Qualitätsentwicklung ihrer ganztägigen Schulform im Rahmen von SQA (Schulqualität in der Allgemeinbildung).

Der Betreuungsteil an ganztägigen Schulformen umfasst die Bereiche gegenstandsbezogene Lernzeit, individuelle Lernzeit sowie Freizeit (einschließlich Verpflegung). Der Betreuungsteil kann sowohl in zeitlicher Trennung vom Unterricht als auch mit diesem verschränkt organisiert werden.

Schulautonome Gestaltung der gegenstandsbezogenen und der individuellen Lernzeiten

Durch schulautonome Lehrplanbestimmungen kann das Ausmaß der gegenstandsbezogenen Lernzeit und der individuellen Lernzeit unter Bedachtnahme auf pädagogische, räumliche und ausstattungsmäßige Gegebenheiten entsprechend der nachfolgenden Tabelle festgesetzt werden:

Lernzeiten ** Wochenstunde(n)
Gegenstandsbezogene Lernzeit 1 2 3 4
Individuelle Lernzeit * 8 6 4 2

* Wenn es in Ermangelung des erforderlichen Personals nicht möglich ist, individuelle Lernzeit im Ausmaß von zumindest zwei Wochenstunden vorzusehen, dann ist statt der individuellen Lernzeit die gegenstandsbezogene Lernzeit mit fünf Wochenstunden festzulegen.

**An ganztägig geführten AHS kann auch der „Betreuungsteil plus“ (vormals Tagesbetreuung Neu genannt) angeboten werden. Dieser umfasst insgesamt sieben Stunden Lernzeit, wobei keine Trennung in  individuelle und gegenstandsbezogene Lernzeit vorgenommen wird. Zusätzlich sind in diesem Fall 2 Wochenstunden pro Gruppe für den musisch/kreativen, bewegungsorientierten und naturwissenschaftlichen/Informatik – Bereich vorgesehen. 

Geändert am: 07.08.2018

Nach oben