Französisch an Pflichtschulen

Fortbildungsseminar für Lehrerinnen und Lehrer an Volks-, Haupt-, Neuen Mittelschulen und Polytechnischen Schulen
IS Aix-en-Provence, 7. – 18. Juli 2014

Anmeldeschluss: 31. März 2014

Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur bietet in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung der Französischen Botschaft „Service de coopération éducative et linguistique (SCEL)“ im Sommer 2014 eine Fortbildungsveranstaltung in Frankreich für 11 Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer bzw. 3 Professorinnen bzw. Professoren der Pädagogischen Hochschulen an.

Das Sprach- und Didaktikseminar wird am „IS Aix-en-Provence, 9, cours des Arts et Métiers, F-13100 Aix-en-Provence“ (Institut international de langue), www.is-aix.om, stattfinden. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der Verbesserung der Sprachkompetenz sowie auf der Vertiefung landeskundlicher Kenntnisse. Weitere Informationen sind dem Programm zu entnehmen.

Anreise: Sonntag, 6. Juli 2014
Kursbeginn: Montag, 7. Juli 2014
Kursende: Freitag, 18. Juli 2014
Abreise: Samstag, 19. Juli 2014

Informationen über die Unterbringungsmöglichkeiten

sind den Beilagen (Hébergement Description & Prix 2014) zu entnehmen.

Da die Zahl der für dieses Seminar in Betracht kommenden Lehrerinnen und Lehrer in der Grundschule, in der Hauptschule, in der Neuen Mittelschule und in der Polytechnischen Schule in den Bundesländern unterschiedlich hoch sein wird und überdies nur insgesamt 11 Seminarplätze zur Verfügung stehen, wird von einer Kontingentierung je Schulart bzw. Bundesland Abstand genommen. Erst nach Vorliegen aller Meldungen werden nach allfällig erforderlicher Rücksprache mit dem Landesschulrat beziehungsweise dem Stadtschulrat für Wien und den Pädagogischen Hochschulen seitens des Kulturinstituts die Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer für den Besuch dieses Sommerkurses ausgewählt.

Anforderungsprofil:

Interessierte Kolleginnen bzw. Kollegen müssen

  • über eine Lehrbefähigung (Erweiterungszeugnis) für Französisch in der Grundschule bzw. über ein Lehramtszeugnis für Französisch in der Hauptschule oder eine diesen beiden Zeugnissen vergleichbare Qualifikation (z.B. Magisterium) verfügen oder (Lehrerinnen und Lehrer, die an Polytechnischen Schulen unterrichten, sollten daher nach Möglichkeit ein Lehramtszeugnis für Französisch in der Hauptschule vorweisen können).
  • sich derzeit im Prüfungsstadium für den Erwerb der Lehramtsqualifikation für Französisch befinden.

Bei gleicher Qualifikation entscheidet im Zweifelsfalle, ob Lehrerinnen und Lehrer im Rahmen bestimmter Projekte bereits im laufenden oder im kommenden Schuljahr Französisch unterrichten bzw. noch keinen solchen Sommerkurs besucht haben.

Die Anmeldungen der Interessentinnen bzw. Interessenten sind per E-Mail oder Fax mit dem beiliegenden Formblatt („Fiche de Candidature“) bis spätestens 31. März 2014 an das

Service de coopération et d’action culturelle
Institut Français de Vienne
z.H. Herrn Yvan Jacquemin
Währinger Straße 30
1090 Wien
T +43 1 502753-54
F +43 1 502753-90
yvan.jacquemin@diplomatie.gouv.fr
zu senden.

Die Verständigung der Landesschulräte/des Stadtschulrates für Wien, der Pädagogischen Hochschulen und der für das Seminar in IS Aix-en-Provence nominierten Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer erfolgt direkt durch das SCEL.

Die Ausschreibung und das Anmeldeformular für das Seminar sind auch über die Homepage des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur, http://www.bmukk.gv.at/, im Bereich Bildung/Schulen; Lehrer/innen, bzw. auch über die Homepage der Bundesarbeitsgemeinschaft für Französisch http://www.bagef.at abrufbar.

Die Kurskosten werden vom Institut Français de Vienne übernommen. Bezüglich der Kosten für Reise, Unterkunft und Verpflegung empfiehlt das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem APS-Bereich einen Reisekostenzuschuss bis zu € 300,- zu gewähren. Denn nach ho. Recherchen betragen die Reise- und Aufenthaltskosten mindestens € 900,--.

Geändert am: 06.04.2018

Nach oben