Struktur der neuen Lehramtsausbildungen

Alle in Österreich angebotenen Lehramtsstudien sind von der Reform erfasst. Die Studierenden werden bolognakonform akademisch ausgebildet. Die neuen Bachelor- und Masterstudien sehen eine wissenschaftliche und berufsfeldbezogene Qualifizierung im Rahmen einer kompetenzbasierten und professionsorientierten Ausbildung der zukünftigen Pädagoginnen und Pädagogen in einer in den Grundzügen für alle einheitlichen Studienarchitektur vor. 

Die neuen Studien (8-semesterige Bachelorstudien mit 240 ECTS-Anrechnungspunkten und mind. 2 bis 3-semestrige Masterstudien mit mind. 60 bzw. mindestens 90 ECTS-Anrechnungspunkten) enthalten eine einheitliche Basis in den allgemeinen bildungswissenschaftlichen Grundlagen.  Unterschiedliche Schwerpunktsetzungen und Vertiefungsmöglichkeiten ermöglichen eine hohe Flexibilität beim Einsatz der Pädagoginnen und Pädagogen.  

Lehramtsstudium Primarstufe

Das neue Lehramtsstudium für den Bereich Primarstufe ersetzt die bisherigen Studien zur Erlangung eines Lehramtes an Volksschulen und Sonderschulen. Die Studienfachbereiche des Studiums für die Primarstufe umfassen allgemeine  bildungswissenschaftliche Grundlagen, Primarstufenpädagogik und Primarstufendidaktik sowie pädagogisch-praktische Studien.

Das Studium setzt sich zusammen aus:

  • Bacherlorstudium: mindestens 8 Semester, 240 ECTS-Anrechnungspunkte
  • Masterstudium: mindestens 2 Semester, mindestens 60 ECTS-Anrechnungspunkte
  • Masterstudium: mindestens 3 Semester, mindestens 90 ECTS-Anrechnungspunkte (mit Vertiefungs- oder Erweiterungsmöglichkeiten in bestimmten Schwerpunkten)

Im Studium für die Primarstufe ist es verpflichtend, einen Schwerpunkt zu wählen. Mögliche Schwerpunkte sind unter anderem Inklusive Pädagogik mit Fokus Behinderung, Medienpädagogik  oder Sprachliche Bildung (je nach Angebot der jeweiligen Pädagogischen Hochschule) . 

Lehramtsstudium Sekundarstufe

Sowohl in der Allgemeinbildung als auch in der Berufsbildung finden die spezifischen Erfordernisse für den Einsatz im jeweiligen schulischen Bereich in hohem Maße Berücksichtigung. Die Ausbildung für den Bereich der Sekundarstufe (Allgemeinbildung) beschränkt sich nicht auf die fachliche Ausbildung für zwei Unterrichtsfächer, sondern ermöglicht auch Spezialisierungen zum Beispiel in Inklusiver Pädagogik, Medienpädagogik und so weiter.  

Die Studienfachbereiche des Studiums für die Sekundarstufe umfassen allgemeine bildungswissenschaftliche Grundlagen, Fachwissenschaft und Fachdidaktik sowie pädagogisch-praktische Studien.

Das Studium setzt sich zusammen aus:

  • Bachelorstudium: 8 Semester, 240 ECTS-Anrechnungspunkte
  • Masterstudium (Allgemeinbildung): mindestens 3 Semester, mindestens 90 ECTS-Anrechnungspunkte.
  • Masterstudium (Berufsbildung): mindestens 2 Semester, mindestens 60 ECTS-Anrechnungspunkte

Geändert am: 27.09.2019

Nach oben