Wirtschaftsminister Mitterlehner zeichnet die innovativsten Schüler/innen aus

116 Jungforscher/innen im Jugend Innovativ-Bundesfinale

Das dreitägige Finale von Jugend Innovativ ist der Höhepunkt des größten Schulwettbewerbs Österreichs für innovative Ideen. Im Rahmen der Preisverleihung am Mittwoch, 20. Mai 2009 zeichnete der Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend gemeinsam mit Sektionschef Theodor Siegl vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Franz Fischler von der Raiffeisen Klimaschutz Initiative, Georg Obermeier, CEO von T-Systems Austria und Kurt Leutgeb von der austria wirtschaftsservice die Preisträger/innen der 22. Wettbewerbsrunde von Jugend Innovativ aus. Mit 471 Einreichungen konnte auch dieses Jahr erneut ein Teilnahmerekord verzeichnet werden.

In einem mehrstufigen Juryprozess wurden die besten Leistungen ermittelt. Neben den klassischen Jugend Innovativ Bereichen Engineering, Science, Design und Business konnten die Schüler/innen dank der Unterstützung der Kooperationspartner T-Systems und der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative auch in den Sonderpreis-Kategorien IKT und Klimaschutz innovative Projekte einreichen. „Dass sich junge Menschen in der Schule bereits aktiv und eigenverantwortlich mit den großen Herausforderungen unserer Gesellschaft auseinandersetzen und konkrete Lösungen erarbeiten, verdient die vollste Anerkennung und Unterstützung. Ich wünsche mir, dass sich die Schüler/innen ihren Innovationsgeist behalten und so zu unserer Zukunftsgestaltung beitragen“, betont Bundesminister Reinhold Mitterlehner.

Spitzenleistungen der Jungforscher/innen

In der Kategorie Engineering schaffte es das Projekt der HTBLuVA Mödling mit einem OP-Werkzeug - einer neuartigen, besonders flexiblen Fasszange für die minimal-invasive Chirurgie - auf Platz eins. Mit Untersuchungen zur Langzeitstabilität der Farbstoffsolarzelle, die als große Zukunftshoffnung in Sachen Energiegewinnung gilt, setzte sich in der Kategorie Science das Team der HTL Braunau durch und holte den ersten Platz. Im Bereich Business ging der erste Platz an das Projekt des Wiener TGM. Sie fanden eine nachhaltige Nutzung für ausgemusterte Schul-PCs, die sie kindgerecht samt Lehrunterlagen für Volksschüler aufbereiteten.

Special Awards für IKT und Klimaschutz

Den T-Systems Young Innovation Award, der Sonderpreis für herausragende IKT-Leistungen, erhielt ein Team der HTBLA Kaindorf, das eine neuartige Software zur besseren Einsatzplanung der Bergrettung entwickelte. Mit Untersuchungen zur Düngerherstellung aus Cyanobakterien holte sich das Kooperationsprojekt der beiden Schulen HLFS Ursprung und HTL Braunau den Klimaschutz-Sonderpreis. Der Raiffeisen Klimaschutz Award wurde heuer erstmals im Rahmen von Jugend Innovativ an besonders herausragende Klimaschutz-Projekte vergeben. Theodor Siegl, zuständiger Sektionschef im Unterrichtsministerium zeigt sich beeindruckt vom Know-how der Jugend Innovativ-Teilnehmer/innen, die ihren Wissensdrang im praktischen Projektunterricht mit der Unterstützung engagierter Lehrer/innen stillen können und so eine wichtige Ergänzung zur Theorie erfahren. Über die Ergebnisse des Wettbewerbs freut sich auch Kurt Leutgeb, interimistischer Geschäftsführer der Austria Wirtschaftsservice, die den jährlichen Wettbewerb veranstaltet: „Durch Jugend Innovativ entstehen erste Kontakte zwischen Schüler/innen und Unternehmen. Diese Zusammenarbeit gilt es weiterhin zu forcieren, da dieses innovationsfördernde Klima eine einmalige Chance für alle Beteiligten bietet“.

Jugend Innovativ ist der größte österreichische Schulwettbewerb für innovative Ideen. Er wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend sowie des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur von Förderbank austria wirtschaftsservice abgewickelt. Jugend Innovativ wird unterstützt von T-Systems und der Raiffeisen Klimaschutz Initiative.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.jugendinnovativ.at

Rückfragen:
Jana Zach
Handlungsbevollmächtigte
Technologie & Innovation | Jugend Innovativ
Technology & Innovation | Young Innovators
austria wirtschaftsservice | erp-fonds
Ungargasse 37, 1030 Wien
T +43 (1) 501 75 - 514 F: +43 (1) 501 75 - 908
j.zach@awsg.at
www.awsg.at
www.jugendinnovativ.at

Quelle: Presseaussendung austria wirtschaftsservice

Geändert am: 06.04.2018

Nach oben

Suche im Bereich Bildung