Aktion "Europas Jugend lernt Wien kennen"

Die Aktion „Europas Jugend lernt Wien kennen“,  stellt den Jugendlichen die österreichische Hauptstadt während eines einwöchigen Aufenthalts in ihrer geschichtlichen, kulturellen, wirtschaftlichen, innen- und außenpolitischen sowie administrativen Bedeutung für Österreich vor. Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) führt das Programm gemeinsam mit der Aktion „Österreichs Jugend lernt ihre Bundeshauptstadt kennen“ durch.

Zur Wahl stehende Programmpunkte

  1. Hofburg, Nationalbibliothek
  2. Schatzkammer und Kaisergruft
  3. Stephansdom
  4. Spanische Hofreitschule (Morgentraining der Pferde)
  5. Schloss Belvedere und Karlskirche
  6. Parlament und Rathaus (demokratische Einrichtungen der Republik Österreich)
  7. Schloss Schönbrunn 
  8. Tiergarten Schönbrunn (der älteste Zoo der Welt)
  9. UNO–City (Internationales Zentrum)
  10. Stift Klosterneuburg 
  11. Wien um die Jahrhundertwende (Bauwerke der Ringstraße)
  12. Kunsthistorisches Museum
  13. Museum moderner Kunst
  14. Naturhistorisches Museum
  15. Technisches Museum
  16. Albertina
  17. Museum Hundertwasser
  18. Ein freier Halbtag zur individuellen Gestaltung (Stadtbummel, Shopping……..)

Teilnahmeberechtigung

Das BMBWF lädt 14- bis 26-jährige Jugendliche von Schulen, Universitäten und Jugendorganisationen unter der Führung eines verantwortlichen Reiseleiters beziehungsweise Reiseleiterin zur Teilnahme an der Aktion „Europas Jugend lernt Wien kennen“ ein. Eine unbedingte Voraussetzung ist, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die deutsche Sprache so gut verstehen, dass sie den Führungen folgen können

Aufenthaltsdauer

Die Dauer des Aufenthalts in Wien beträgt grundsätzlich eine Woche.
Anreisetag: zur optimalen Nutzung des Aufenthaltsprogramms kann die Anreise bereits am Sonntag erfolgen. Abreisetag: spätestens der darauf folgende Samstag. Die voraussichtliche Ankunfts- beziehungsweise Abfahrtszeit muss auf dem Meldebogen angeführt werden. Eine Abholung der Gruppen vom Bahnhof oder Flughafen ist nicht vorgesehen.
Bei verkürzten Wochen: In einer Woche, in der Montag ein Feiertag ist, findet die Anreise frühestens an diesem Tag statt.

Unterbringung und Verpflegung

Die Unterbringung ist einfach und  jugendgemäß auf Basis einer Jugendherberge / Jugendgästehaus.
Die Zuteilung der Unterkünfte erfolgt ausschließlich durch das BMBWF.
Für Jugendliche (Schülerinnen und Schüler beziehungsweise Studierende): Mehrbettzimmer, Etagenduschen.
Für Begleitpersonen: (je nach Verfügbarkeit) Doppelzimmer, teilweise auch Einzelzimmer (je nach Auslastung der Unterkunft beziehungsweise gegen Aufpreis, der direkt mit der Heimleitung vor Ort abzurechnen ist). Ein Anspruch auf bevorzugte Unterbringung in Einzelzimmern besteht nicht.

Die Verpflegung besteht aus drei Mahlzeiten pro Tag. Die erste Mahlzeit ist grundsätzlich das Frühstück am Montag, die letzte Mahlzeit das Frühstück am Samstag (beziehungsweise auf Wunsch Lunchpaket). In verkürzten Wochen (Montag ist Feiertag): Die erste Mahlzeit ist das Frühstück am Dienstag.

Programm

Das BMBWF erstellt für jede Gruppe aufgrund der im Meldebogen geäußerten Wünsche und nach Maßgabe der terminlichen Möglichkeiten ein eigenes Programm. Dies besteht nicht nur aus einer Auswahl der oben genannten Programmpunkte, sondern enthält auch den Besuch einer Abendveranstaltung, wie Theaterproduktion, Musical, Operette, Oper, Konzert. Das Programm beginnt jeweils (frühestens) Montagvormittag und endet (spätestens) Freitagnachmittag. Geschulte Bedienstete (Betreuerinnen und Betreuer) des BMBWF unterstützen und beraten die Gruppen für die Dauer des Aufenthalts. 
Bei verkürzten Wochen: In einer Woche, in der Montag ein Feiertag ist, beginnt das Programm (frühestens) Dienstagvormittag.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 200 Euro pro Person.
In verkürzten Wochen (Montag ist Feiertag): 180 Euro pro Person.
Die Teilnahmegebühr umfasst die Gesamtkosten für Unterkunft und Verpflegung sowie für das Programm während des Aufenthalts. Im Rahmen des Besichtigungsprogramms ist ebenfalls enthalten eine Wochennetzkarte der Wiener Linien. Den Jugendlichen wird die Wochennetzkarte in der Unterkunft Montagfrüh von der Betreuerin beziehungsweise von dem Betreuer übergeben. Die erwachsenen Begleitpersonen müssen die Wochennetzkarte zum Preis von  17,10 Euro selbst ankaufen, wobei dieser Betrag vom Gesamtbetrag abgezogen wird.

Rücktritt (Stornokosten)

Sollten Sie als Gruppe stornieren, können Stornokosten anfallen, die die Schule oder Universität zu tragen hat. Dabei gelten folgende Bedingungen:
Bei Stornierung 

  • bis zwei Monate vor Ankunft keine Kosten
  • weniger als zwei Monate – 21 Tage 10 %
  • 20 – 15 Tage 25 %
  • 14 – 1 Tag 50 %
  • am vorgesehenen Ankunftstag 100 %

Anmeldungen und Schriftverkehr

Richten Sie Anfragen und Anmeldungen ausschließlich an das 
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Abteilung I/8a, „Wien-Aktion“, „Europa-Aktion“
Minoritenplatz 5
1010 Wien 
T +43 1 53120-2561, -2375, -2334, -2518 
kurt.hlavac@bmbwf.gv.at
www.bmbwf.gv.at
Aus organisatorischen Gründen sollte eine Anmeldung langfristig im Vorhinein erfolgen.

Geändert am: 07.06.2019

Nach oben

Suche im Bereich Bildung