Österreichs Jugend lernt ihre Bundeshauptstadt kennen (Wien-Aktion) 

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) organisiert die Aktion „Österreichs Jugend lernt ihre Bundeshauptstadt kennen“ (Wien-Aktion) bereits seit etwa 70 Jahren und führt viele tausende Schüler/innen jedes Jahr nach Wien. Der einwöchige Aufenthalt soll der österreichischen Jugend die historisch-politische, kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung Wiens in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verständlich machen. Wiens Stellenwert als Bundeshauptstadt und die vielfältigen Aspekte des Lebens in der Großstadt spielen im Rahmen der Aktionswoche ebenso eine maßgebliche Rolle. 

Ausführliche Informationen zu dem gesamten Angebot der Wien-Aktion, wie etwa zu den mehr als 80 Führungen, aus denen die Schulen ein individuelles Programm zusammenstellen können, entnehmen Sie bitte dem Leitfaden
Die Online-Anmeldung erfolgt von 1. März bis 30. April für das folgende Schuljahr.

Wien-Aktion Stephansplatz Copyright: BKA/Hans Hofer

Anmeldung

Im Online-Anmeldeverfahren ist für alle teilnehmenden Klassen einer Schule eine gemeinsame Anmeldung für einen Termin vorgesehen. Aus diesem Grund ist für jede Schule nur eine Anmeldung im Online-Anmeldeverfahren möglich.

Teilnahmeberechtigt sind Schüler/innen der 7. bis 13. Schulstufe.

Erforderliche Informationen

  • Schulkennzahl, -bezeichnung und –adresse, Telefonnummer
  • Voraussichtliche Anzahl der Schüler/innen und Lehrer/innen (Rollstuhlfahrer/innen)
  • Wunschtermine und Sperrtermine berücksichtigen.

Mitte Juni erfolgt die Terminbekanntgabe inklusive Link zum Meldebogen und Versand des Leitfadens.

a. Feiertage beziehungsweise Ferienwochen

Es ist nicht notwendig, folgende Termine als Sperrtermine anzugeben, da das BMBWF diese Wochen nur bei Angabe als Wunschtermin zuteilt:

  • Wochen mit einem gesetzlichen Feiertag
  • erste Schulwoche
  • letzte Schulwoche (bei Abreise am Donnerstag abzüglich 20 Euro pro Person)
  • Woche der Semesterferien
  • Woche mit dem Festtag des Landespatrons (sofern nicht am Samstag oder Sonntag)

Gesonderte Bestimmungen bei Feiertagen an einem

  • Montag: Anreise am Montag; Programmbeginn am Dienstag; abzüglich 20 Euro pro Person
  • Dienstag, Mittwoch: keine geänderten Bedingungen
  • Donnerstag: Abreise am Mittwoch: abzüglich 40 Euro pro Person
    Abreise am Donnerstag: abzüglich 20 Euro pro Person
  • Freitag: Abreise am Donnerstag: abzüglich 20 Euro pro Person

Wien-Aktion Naturhistorisches Museum Wien Copyright: BKA/Regina Aigner

b. Programm

Das Programm ist üblicherweise auf die Zeit von Montagfrüh bis Freitagnachmittag ausgelegt (Anreise am Sonntag, Abreise am Freitag nach Programmende). 

Das Gesamtprogramm setzt sich aus dem zentralen Basisprogramm, das die Grundlage des Wien-Besuchs bildet, und dem Erweiterungsprogramm zusammen. Diese sind deutlich gekennzeichnet. Wählen Sie aus beiden Programmeinheiten jeweils mindestens fünf Punkte und vermerken Sie diese auf dem Meldebogen. Daraus erstellt das BMBWF einen Organisationsplan mit insgesamt zehn Bildungseinheiten, der sich nach Maßgabe der Möglichkeiten an den Wünschen der Schulen orientiert. Die Führungen des Basisteils dauern in der Regel 90 - 120 Minuten. 

Beachten Sie bitte:

  • Legen Sie selbstorganisierte Führungen außerhalb des Zeitfensters 09:00 Uhr – 16:15 Uhr. Die Zeit dazwischen ist für die Führungen des Basis– und Erweiterungsteils reserviert. Vermerken Sie selbstorganisierte Führungen unbedingt auf dem Meldebogen. 
  • Das vom BMBWF erstellte Programm ist – auch in seiner zeitlichen Abfolge – genau einzuhalten. 
  • Eintritte und Führungsgebühren für die Bildungseinheiten werden nur dann vom BMBWF übernommen, wenn diese auch auf dem jeweiligen Wochenprogramm der Gruppe ausgewiesen sind.

Jeder Gruppe wird der Besuch eines Theaterstücks ermöglicht. Eine Rücknahme beziehungsweise finanzielle Erstattung von bereits zugeteilten Theaterkarten ist nicht möglich. Die Gruppe kann auch direkt bei den Theaterinstitutionen Karten reservieren und abrechnen. Vermerken Sie dies auf dem Meldebogen. 

c. Storno

Sobald Sie den Meldebogen übermittelt haben, ist die Anmeldung zur Wien-Aktion verbindlich. Sollten Sie als Gruppe stornieren, können daraus Stornokosten resultieren, die die Schule tragen muss. Dabei gelten folgende Bedingungen:

Bei Stornierung 

  • bis zwei Monate vor Ankunft keine Kosten
  • weniger als zwei Monate – 21 Tage 10 %
  • 20 – 15 Tage 25 %
  • 14 – 1 Tag 50 %
  • am vorgesehenen Ankunftstag 100 %

An- und Abreise

Legen Sie bitte die Anreise in die vorgesehene Unterkunft auf den Tag vor Programmbeginn zwischen 16:00 Uhr und 21:00 Uhr und führen Sie die voraussichtliche Ankunftszeit auf dem Meldebogen an.

Die Abreise soll am Freitag nach dem Abendessen erfolgen. Planen Sie eine weitere Übernachtung, sprechen und rechnen Sie diese bitte direkt mit dem Heim ab.

Es besteht kein Anspruch auf Preisreduktion bei verkürztem Aufenthalt (spätere Anreise beziehungsweise vorzeitige Abreise).

Fahrkarten für den Aufenthalt in Wien:

Für Jugendliche: Diese erhalten mit Programmbeginn eine Wochenkarte der Wiener Linien. Schüler/innen bis zum vollendeten 24. Lebensjahr können an Sonn- und Feiertagen die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien kostenlos benützen (Schüler/innenausweis erforderlich).

Für die Begleitpersonen: Bitte erwerben Sie die Wochenkarte der Wiener Linien, die von Montag bis Sonntag gültig ist, selbstständig. Die Kosten erhalten Sie im Zuge der Verrechnung im Anschluss an die Wien-Aktion zurück. 

Durchführung der Wien-Aktion mit eigenem Autobus:

  • Geben Sie auf dem Meldebogen bekannt, welche Klassen einen gemeinsamen Bus benutzen.
  • Für die nicht verwendeten Wochenkarten der Wiener Linien wird pro Schüler/in 7 Euro und pro Begleitperson 17,10 Euro rückerstattet. 
  • Die Kosten für die Unterbringung der Busfahrerin beziehungsweise des Busfahrers muss die Gruppe selbst tragen.

Wien-Aktion: Parlament Copyright: BKA/Regina Aigner

Teilnahmebetrag und Leistungen

Der Teilnahmebetrag beträgt 165 Euro pro Teilnehmer/in (in regulären Wochen ohne Feiertag).

Lehrer/innen erhalten gemeinsam mit der Rechnung eine Bestätigung über ihre
Nächtigungs– und Verpflegungskosten, die sie im Zuge der Reisekostenabrechnung beim Dienstgeber vorlegen können. 

Im Teilnahmebetrag inkludiert sind die Kosten für: 

  • Unterkunft, 
  • Verpflegung, 
  • alle im Programm enthaltenen Besichtigungen, 
  • eine Wochenkarte der Wiener Linien und 
  • eine Theaterkarte (werden die Theaterkarten von der Schule selbst organisiert, verringert sich der Teilnahmebetrag um 25 Euro). 

In der Woche nach Ihrer Heimreise sendet das BMBWF die Rechnung an die Schule. Bitte zahlen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb einer Woche auf das Konto des BMBWF ein.

Unterkunft und Verpflegung

Die Zuteilung der Unterkünfte übernimmt ausschließlich das BMBWF in einer einfachen Unterbringung in Jugendherbergen beziehungsweise Jugendgästehäusern.
Für Jugendliche: Mehrbettzimmer, Stockbetten, Etagenduschen.
Für die Begleitpersonen: Standardmäßig ist die Vergabe von Doppelzimmern vorgesehen. Das BMBWF versucht gegen Aufpreis, Einzelzimmerwünsche zu erfüllen. Bitte geben Sie den Wunsch nach Einzelzimmern bereits auf dem Meldebogen an.

Die Teilnehmer/innen erhalten drei Mahlzeiten pro Tag von Montagmorgen bis Freitagabend.
Das Heim stellt bei rechtzeitiger Absprache auch Lunchpakete bereit. Dies gilt auch für den Fall einer vorzeitigen Abreise.

Sonstige Hinweise für die Reiseleitung

  • Bitte füllen Sie die mit den Unterlagen übermittelte(n) Teilnehmer/innenliste(n) aus und übergeben Sie diese den zuständigen Betreuer/innen bei der ersten Begegnung.
  • Sie sind als Reiseleitung für den klaglosen Ablauf der Aktionswoche hinsichtlich Einhaltung des Programms und Disziplin der Teilnehmer/innen verantwortlich. Beachten Sie besonders die jeweiligen Heimordnungen.
  • Berücksichtigen Sie bezüglich der Aufsichtspflicht der Lehrer/innen die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen (insbesondere das Rundschreiben Nr.15/2005).
  • Alle Teilnehmer/innen müssen unfallversichert sein. (Mitnahme der E-Card ist erforderlich).
  • Alle Teilnehmer/innen müssen einen Ausweis mit sich führen (bei Schüler/innen ist der Schüler/innenausweis erforderlich).

Kontakt

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Abteilung I/8a, „Wien-Aktion“, „Europa-Aktion“
Minoritenplatz 5
1010 Wien 
T +43 1 53120-2561, -2375, -2334, -2518 
andrea.zott@bmbwf.gv.at
www.bmbwf.gv.at

Downloads

Leitfaden zur Wien-Aktion 2019/20

Geändert am: 11.06.2019

Nach oben

Suche im Bereich Bildung