Regierungsvorlage: Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern über die Elementarpädagogik für die Kindergartenjahre 2018/19 bis 2021/22

Auszug aus dem Vorblatt

Ziele

  • Die Stärkung elementarer Bildungseinrichtungen in ihrer Rolle als erste Bildungsinstitution im Leben eines Kindes
  • Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und damit verbunden die Gleichstellung der Geschlechter
  • Bereitstellung eines bedarfsgerechten ganzjährigen, ganztägigen Betreuungsangebots für Kinder bis zum Schuleintritt, das zumindest den Barcelona-Zielen (Betreuungsquote 33 % für unter Dreijährige und mind. 90 % für Drei- bis Sechsjährige) entspricht sowie mit einer Vollzeitbeschäftigung der Eltern zu vereinbaren ist.
  • Verbesserung der Bildungschancen von Kindern unabhängig von ihrer sozioökonomischen Herkunft durch vorschulische Förderung
  • Verstärkte frühe sprachliche Förderung in geeigneten elementaren Bildungseinrichtungen

Inhalt

Das Vorhaben umfasst hauptsächlich folgende Maßnahmen:

  • Ausbau des Kinderbildungs- und -betreuungsangebots für die unter Dreijährigen
  • Beibehaltung der derzeit bestehenden einjährigen Besuchspflicht im letzten Jahr vor Beginn der Schulzeit
  • Weiterentwicklung einer österreichweiten einheitlichen Qualifikation der Tagesmütter und -väter
  • Verbesserung der Betreuungsqualität in elementaren Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen
  • Intensivierung der frühen sprachlichen Förderung
  • Qualitative Weiterentwicklung und Vereinheitlichung der Qualifikation der Fachkräfte

Geändert am: 29.10.2018

Nach oben

Suche im Bereich Bildung