Weißbuch
Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung im österreichischen Schulsystem (2002)

Die Bedingungen für Schule und Unterricht sind vor allem durch immer rascheren Wandel und zunehmende Komplexität gekennzeichnet. Die Steuerung eines derart dynamischen Systems, wie es das Schulwesen darstellt, bedeutet neue Herausforderungen für Bildungspolitik, Schulverwaltung und Lehrerinnen- und Lehrerbildung.

Dem internationalen Trend entsprechend, zeichnet sich dabei auch in Österreich eine Schwerpunktverlagerung von zentraler Inputsteuerung zu Prozess- und vor allem zur Outputsteuerung ab. Daraus folgen logischerweise auch grundlegende Veränderungen im Selbstverständnis der Steuerungsebenen. Fertige Konzepte, die alles bis ins Detail regeln, treten in den Hintergrund; eine neue Steuerungsphilosophie setzt zunehmend auf Rahmenvorgaben, Zielvereinbarungen, Partizipation und Transparenz.

Das vorliegende Weißbuch ist Ausdruck dieser Tendenz. Sowohl auf inhaltlicher Ebene als auch, was den öffentlichen Meinungsbildungsprozess betrifft, wurde hier versucht neue Wege zu gehen. Die wichtigste Aufgabe des Weißbuchs war es, eine komprimierte Information über den Stand der Überlegungen auf dem Gebiet der Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung im österreichischen Schulsystem zu geben und eine möglichst breite Diskussion darüber anzuregen, wie in diesem Bereich Kontinuität gesichert und gleichzeitig Modernisierung vorangetrieben werden kann.

In einem ersten Schritt wurde das Weißbuch wichtigen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern bzw. Institutionen in Bildungspolitik und Schulverwaltung überreicht. Danach wurde die Diskussion von der Schulaufsicht aufgegriffen bzw. fortgesetzt, und in weiterer Folge an die Schulleiterinnen und Schulleiter herangetragen. Gleichzeitig brachte sich Österreich auf der Grundlage des Weißbuches in die laufende internationale Debatte, vorrangig auf EU-Ebene, ein.

Das Weißbuch versteht sich nicht als fertige Vorgabe, sondern als Diskussionsrahmen, der die Diskussion über dieses vorrangige Thema fördern und auf eine breite Basis stellen soll.

Das Weißbuch war aus heutiger (2015) Sicht ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem zeitgemäßen pädagogischen Qualitätsentwicklungs- und Qualitätssicherungssystem im österreichischen Schulwesen, wie es nun – auf gesetzlicher Basis (Bundes-Schulaufsichtsgesetz § 18) – im Rahmen von SQA – Schulqualität Allgemeinbildung und QIBB – QualitätsInitiative BerufsBildung umgesetzt wird.

Weißbuch Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung 
White Book Quality Development and Quality Assurance

Geändert am: 06.04.2018

Nach oben

Suche im Bereich Bildung