Einrichtungen

Diese Einrichtungen bieten konkrete Unterstützung an

Das Österreichische Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ)

entwickelt Instrumente zur Erweiterung sprachlicher, metasprachlicher und interkultureller Kompetenzen zum direkten Einsatz im Unterricht, organisiert Vernetzungsprojekte zur Stärkung der Zusammenarbeit von PraktikerInnen, MultiplikatorInnen und politischen Entscheidungsträger/innen und setzt Initiativen zur Förderung innovativer Sprachenarbeit.

Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ)

Das Bundeszentrum für Interkulturalität, Migration und Mehrsprachigkeit (BIMM)

orientiert sich an den Handlungsfeldern der Pädagogischen Hochschulen: Lehre (Aus-, Fort-, Weiterbildung), Forschung, Beratung und (Schul-)Entwicklung. Aufgabe des BIMM ist es, in den genannten Feldern die Qualitätsentwicklung zu unterstützen. Dabei sind aktuell 4 Arbeitsbereiche vorrangig:

  • Kommunikation und Kooperation der PHs fördern
  • Fachimpulse setzen
  • relevante Projekte fördern bzw. initiieren
  • Nachhaltigkeit interinstitutioneller Kooperationen unterstützen

Bundeszentrum für Interkulturalität, Migration und Mehrsprachigkeit (BIMM)

Das Center für berufsbezogene Sprachen (CEBS)

ist eine Serviceeinrichtung der Sektion Berufsbildung des österreichischen Bildungsministeriums. Es fungiert als nationale Schnitt- und Koordinationsstelle für Initiativen im Rahmen der Fortbildung für LehrerInnen von Sprachen an österreichischen berufsbildenden Schulen und ist vor allem der kontinuierlichen Begleitung und Weiterentwicklung des Sprachunterrichts angesichts der Herausforderungen einer multikulturellen, multilingualen und multimedialen Gesellschaft und Arbeitswelt verpflichtet.

Center für berufsbezogene Sprachen (CEBS)

Das Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung (BIFIE)

ist in den Bereichen Qualitätsentwicklung, Information und Beratung, Nationaler Bildungsbericht, Angewandte Bildungsforschung, Neue Reife- und Diplomprüfung und Bildungsmonitoring hinsichtlich des gesamten Schulsystems tätig. Zahlreiche Bezüge zu Sprachenthemen gibt es insbesondere in der Arbeit zu Kompetenzorientierung und Standardisierung.

Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung (BIFIE)

Das Europäische Fremdsprachenzentrum des Europarates (EFSZ)

ist mit über 30 Mitgliedsstaaten heute das erfolgreichste Teilabkommen des Europarates und hat sich zu einer gesamteuropäischen Spracheninstitution mit enger Vernetzung zur EU entwickelt. Als Standort und aktives Mitglied des EFSZ, zeigt Österreich einer europäischen Öffentlichkeit, dass es hinsichtlich seines Engagements und seiner Initiative bei Sprachenthemen zu den führenden Nationen zählt. Das EFSZ richtet seine Angebote an die schulische Praxis seiner Mitgliedsstaaten und bietet unter anderem Tipps für die Gestaltung des Unterrichts, Austausch- und Fortbildungs- sowie Forschungsaktivitäten zu an aktuellen Entwicklungen orientierten Schwerpunktthemen.

Europäisches Fremdsprachenzentrum des Europarates (EFSZ)

<< Sprachliche Bildung in Österreich

Geändert am: 14.08.2018

Nach oben

Suche im Bereich Bildung

Kontakt

BMBWF 
I/3 - Sprachliche Bildung, Diversität und Minderheitenschulwesen