Fremd- und Mehrsprachigkeit

Fremd- und Mehrsprachigkeit schaffen Perspektiven auf nationaler und internationaler Ebene

In einem gemeinsamen Europa und einer globalisierten Welt erweitern Sprachkompetenzen mehr denn je die Perspektiven für persönliche Weiterbildung und berufliche Entwicklung. Der Bedeutung des Fremdsprachenlernens wird durch stärkere Berücksichtigung des Fremdsprachenlernens in der Grundschule und einem breiten Sprachlernangebot in der Sekundarstufe Rechnung getragen.

Mit der Orientierung am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GERS) und der Standardisierung im Schulwesen wird die Anerkennung der an Österreichs Schulen erworbenen Fremdsprachenkenntnisse im Europäischen Wirtschaftsraum erleichtert. Zur Umsetzung an den Schulen wird seitens des Ministeriums das Europäische Sprachenportfolio (ESP) zur Verfügung gestellt.

Kontakte und Aufenthalte im Ausland machen häufig ganz automatisch die Vorzüge der Mehrsprachigkeit bewusst und motivieren SchülerInnen andere Sprachen zu lernen. Internationale Schulprojekte werden daher europaweit gefördert und unterstützt.

Mehrsprachigkeit bedeutet jedoch nicht nur, neue Sprachen zu lernen, sondern auch bestehende sprachliche Kompetenzen auszubauen und nutzen zu können. Durch das Angebot des Muttersprachlichen Unterrichts haben SchülerInnen mit anderen Erstsprachen als Deutsch die Möglichkeit, ihre Kenntnisse in dieser Sprache zu vertiefen. Die Ministeriums-Website www.schule-mehrsprachig.at bietet wissenswerte Informationen sowie Unterrichtsmaterialien für den muttersprachlichen Unterricht. 

Weitere Initiativen zur sprachlichen Bildung:

Geändert am: 14.08.2018

Nach oben

Suche im Bereich Bildung

Kontakt

BMBWF 
I/3 - Sprachliche Bildung, Diversität und Minderheitenschulwesen