Gesundheitsbildung
Gesundheits- und Sexualerziehung

Gesundheit ist eine Ressource für das tägliche Leben und Voraussetzung für das Lernen sowie das Lehren. Sie entsteht in einem ständigen, komplexen, dynamischen Prozess in der Auseinandersetzung mit den sozialen und materiellen Umwelten.

Gesundheitskompetenz kann als das Resultat von Bildungs- und Kommunikationsmaßnahmen in der Gesundheitsförderung verstanden werden. In der Lebenswelt Schule bedeutet dies, dass Schülerinnen und Schüler befähigt werden, Gesundheitsinformationen zu verstehen, zu beurteilen, sich mit anderen darüber auszutauschen und das Wissen für gesundheitsrelevante Entscheidungen zu nutzen.

Gesundheitskompetenz umfasst beispielsweise:

  • Wissen über den eigenen Körper, Gesundheit und Krankheit, Nutzen und Risiken des eigenen Gesundheitsverhaltens, Wissen über das Gesundheitssystem
  • Handlungskompetenz
    - Informationsbeschaffung und -verarbeitung (Health Literacy): Gesundheitsinformationen beschaffen, verstehen und bewerten können, die Angebote des Gesundheitssystems adäquat nutzen können und informierte Entscheidungen in Bezug auf die eigene Gesundheit treffen können.
    - Selbstwahrnehmung und -verarbeitung: sich selbst gut kennen und einschätzen können, mit anderen gut zurechtzukommen, mit Stress oder Konflikten auf vielfältige Weise und kreativ umgehen können
  • Methoden anwenden und Möglichkeiten kennen, um Gesundheitsinformationen kritisch zu hinterfragen und zu analysieren

Kompetenzen

Kompetenzenlandkarte Gesundheitsbildung

Prototypische Beispiele

Prototypische Beispiele Gesundheitsbildung

Grundsatzerlass Gesundheitserziehung

GZ 27.909/115-V/3/96 vom 4. März 1997, Rundschreiben Nr. 7/1997

Sexualerziehung in Schulen

Grundsatzerlass Sexualpädagogik

Lehrplanbezüge

Lehrplananalyse Gesundheits- und Sexualerziehung

Unterstützungsstruktur

Die gesundheitsfördernde Schule

Gesundheitsförderungsmaßnahmen des BMB im Kontext der Rahmengesundheitsziele

Ansprechpartnerin im BMB

Dr.in Beatrix Haller (Abt. I/9)
beatrix.haller@bmb.gv.at

Geändert am: 06.04.2018

Nach oben